Das Hammerklavier wurde von einem italienischen Cembalobauer, Bartolomeo Cristofori (Florenz, 1709) erfunden.

Die Springer wurden durch kleine lederbezogene Holzhämmerchen ersetzt. Sie schlagen die Saiten von unten an (statt zu zupfen), aber entfernen sich sofort von Ihnen, damit sie frei schwingen können.

 

Das Hammerklavier

 

Die besondere und revolutionäre Eigenschaft des Hammerklaviers ist die Möglichkeit, die Dynamik durch den Tastenanschlag zu kontrollieren, was beim Cembalo oder Spinett nicht möglich ist. Das Instrument entwickelte sich insbesondere am Ende des 18. Jahrhunderts.

Die bis ca. 1820 hergestellten Instrumente erinnern an Cembali, vor allem wegen der Baustoffe, Ausmaße und der Struktur.

 

Das Hammerklavier

Im Vergleich mit dem modernen Klavier ist sein Klang weicher und dünner, mit einem sehr empfindlichen Anschlag.

 

Das Hammerklavier

Dieses Instrument hören:

Play Mozart & Beethoven
V. Sofronitsky, R. Brautigam